Julie Zogg

Triumph bei Trump

Die neue Weltmeisterin ist schüli abgezoggt. Unwiderstehlich brettert Julie Zogg am 5. Februar in Park City (USA) zu Gold.

24 Stunden zuvor hatte nichts auf diesen Exploit hingedeutet. Im Parallel-Riesenslalom klassierte sich die 26-Jährige nur auf Rang 18. Der Frust sass tief. Was macht eine Frau in dieser Situation? Sie geht shoppen. Julie Zogg: «Ich musste einfach raus, da sind wir ein bisschen durch die Läden gestrichen.»

Klare Sache

Am nächsten Tag im Parallel-Slalom stand eine andere Julie Zogg auf dem Board. Die gelernte Polymechanikerin zeigte den Gegnerinnen, wo der Hammer hängt. Der Reihe nach bezwang sie Natalia Soboleva, Teamkollegin Patrizia Kummer und Maria Valova. Im Final traf sie auf Annamari Dancha, die mächtig auf die Tube drückte. Doch Julie Zogg behielt die Nerven, fing die Ukrainerin ab und bretterte mit 0,85 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie.

Sehr blond

Die neue Weltmeisterin stammt aus Weite (Gemeinde Wartau) im St. Galler Rheintal. Mit ihren blonden Haaren, die sogar Schwedinnen vor Neid erblassen lassen, fällt sie auf. Und mit ihrer unkomplizierten, fröhlichen Art auch. Schon in jungen Jahren sorgte Julie Zogg für Schlagzeilen. Fünf Juniorinnen-WM-Titel sackte sie ein. Nicht im Ausverkauf bei Aldi, nein, in Japan, Italien und Spanien.

Abstecher nach Hawaii

Und nun also der WM-Titel bei den Grossen. Der Triumph bei Trump wurde gefeiert und begossen. Danach ging es nicht back to Switzerland, sondern weiter nach Hawaii. Dort ging die Party weiter. Doch keine Sorge: Julie Zogg wird auch dieses Jahr den Weg nach Hause finden. Wann? Wenn die Schneeglöckchen spriessen.

Von Pauli, Buchs erfasst am 07.02 2019 17:38

Julie Zogg

Bravo, grossartige Leistung. Der Finallauf war eine Augenweide.

Von Lisiblack02 erfasst am 08.02 2019 11:14

Wow, super! Herzliche Gratulation. 😎

Von Don Juan erfasst am 12.02 2019 13:30

Schüli

Bin schüli schüüch. Deshalb auf diesem Weg: 😍

Kommentar erstellen