Einsiedler Skimarathon

Das Schweigen der Schafböcke

Am 8. und 9. Februar steht das Klosterdorf im Zeichen der schmalen Latten. Für zwei Tage laufen die rotbackigen Langläufer sogar der Schwarzen Madonna den Rang ab.

Am Samstag steht der Schafbock-Loppet auf dem Programm. Namensgeber ist das typische, weit über die Region hinaus bekannte Einsiedler Süssgebäck. Beim Schafbock-Loppet geht's darum, als Team möglichst viele Runden zu absolvieren. Für jede Runde heimst das Team einen Schafbock ein. Zum Glück halten die Einsiedler Schafböcke die Klappe und blöken nicht um die Wette. Sonst wäre im Klosterdorf die Hölle los.

Schlag zehn

Am nächsten Morgen fällt der Startschuss zum Skimarathon, der über 25 Kilometer führt. Schlag zehn stieben die Spitzenläufer wie vom Affen gebissen davon.

Eine Viertelstunde später gilt es für die Masse der Hobbyläufer ernst. Der Kontrollschluss ist auf 13 Uhr angesetzt. Nach dem Zieleinlauf wartet auf die Finisher eine kulinarische Versuchung der besonderen Art.

Gourmetköche

Der Spaghetti-Plausch beginnt um 11 und dauert bis 14 Uhr. Hunger, sagt man, ist der beste Koch. Gesellt sich winterliche Kälte dazu, verwandelt sich jeder Küchenverbrecher in einen Gourmetkoch. Kein Wunder also, wird den wackeren Köchen die Pasta förmlich aus den Händen gerissen. Dann, nach einem kurzen Anstandsbesuch bei der Schwarzen Madonna, machen sich die Sportler auf den Heimweg. Mit verschwitzten Klamotten und süssem Gebäck im Gepäck.

Weitere Infos sind nur einen Klick entfernt: skimarathon.ch.

Ähnliche Artikel

Meistgelesen