Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Wird geladen ...
Das Wort zum Tag

«Was soll ich mit den Spielern reden, ich bin doch kein Pfarrer.» Werner Lorant, Fussballtrainer

Niels Hintermann

«Ich fahre ohne Rücksicht auf Verluste»

Zürcher haben es unter Berglern oft nicht leicht. Niels Hintermann wird respektiert. Er pflügt die steilsten Hänge um.

Peter Müller, der Adliswiler, wurde seinerzeit als «Güllenwagen» verspottet. Niels Hintermann aus Bülach, Mitglied des Skiclubs Hausen am Albis, wird «Il Cinghialone – die Wildsau» gerufen. Der Name passt. «Ich fahre ohne Rücksicht auf Verluste», sagt der 25-jährige Modellathlet.

Podestplatz

Im Winter 2019/20 brillierte der Abfahrer mit Spitzenresultaten. Viermal bretterte er in die Top acht. Nun soll der erste Podestplatz her. 2017 stand Niels Hintermann bereits ganz oben. Sensationell hatte der Züri-Gschnätzlets-Liebhaber die Superkombination in Wengen für sich entschieden.

Hoffen auf Niederschläge

Tennisprofi Roger Federer steht an der Schwelle zum Milliardär. Niels Hintermann, mit einem Bein immer im Rettungsheli, muss zufrieden sein, über die Runden zu kommen. Corona hat die Situation verschärft. Dem sympathischen Zürcher ist zu wünschen, dass es bald schneit – und regnet Geld. Nach Topplatzierungen, die er im Kopf und in den Beinen hat.

News aus den Regionen

Veranstaltungskalender

Meistgelesen