Beat Feuz

«Er ist einfach eine coole Socke»

Britney Spears trällerte vor 15 Jahren: «Oops, I did it again.» Auch Beat Feuz hat es wieder getan. Er gewinnt am Lauberhorn, zum dritten Mal nach 2012 und 2018.

Mit einer fast perfekten Fahrt verwies der Emmentaler am 18. Januar Dominik Paris und den Deutschen Dressen auf die Ehrenplätze. Auch der gebrochene Mittelhandknochen stoppte ihn nicht. Vor dem Start entledigte er sich kurzerhand der schützenden Schiene. Das riskante Manöver gestattete ihm, am Start volle Pulle zu geben.

Hut ab

Mit seinen drei Siegen ist Beat Feuz schon zu Lebzeiten eine Ikone am Lauberhorn. Neben ihm schafften das nur Franz Klammer, Karl Schranz, Toni Sailer und Rudolf Graf. Vor Feuz verneigen sich alle. «Er ist einfach eine coole Socke», sagt Carlo Janka und meint Feuz' Umgang mit der Favoritenrolle, an der andere zerbrechen. Niels Hintermann, der Zürcher, lobt die menschlichen Qualitäten des Champs: «Hut ab vor ihm für seinen Umgang mit uns Teamkollegen.»

Väterliche Vorzugsbehandlung

Aufgewachsen ist Beat Feuz in Schangnau, im hintersten Emmental. Am Fuss des Hohgant, wo die Emme entspringt. Seine Kindheit als Bauernsohn lässt sich auf zwei Sätze reduzieren. Beat brach sich mit acht Jahren beim Schanzengumpen beide Fersen und war drei Monate an den Rollstuhl gefesselt. Und um den Stall machte er einen grossen Bogen. Er soll nicht einmal gewusst haben, wie viele Kühe Familie Feuz ihr Eigen nennt. Zu verdanken hatte Beat diese Vorzugsbehandlung seinem Vater Hans, der selber ein talentierter Skifahrer gewesen war.

Kitzbühel und Peking

Mit 32 Jahren steht Beat Feuz im Zenit seiner Laufbahn. 13 Weltcupsiege hat er errungen, dazu den Weltmeistertitel, zweimal war er Gewinner der kleinen Kristallkugel für den besten Abfahrer. Was noch fehlt, um seiner Karriere die Krone aufzusetzen: ein Sieg in Kitzbühel und Olympiagold. Der Weg ist vorgegeben. Von Schangnau nach Schanghai und Peking.

Von Bernhard Keel erfasst am 20.01 2020 17:28

Kitzbühel

Und jetzt schnapp dir das Kitz, Feuz! Der Sieg ist überfällig.

Von Gringo1965 erfasst am 20.01 2020 19:02

Feuz

Bravo, bombastisch, Beat.

Von Marco Schönholzer erfasst am 24.01 2020 11:40

Beat Feuz

Er ist ein Star und ist doch Mensch geblieben,darum wird er auch von allen Sportlern und nicht Sportlern RESPEKT IRT Grande Beat.

Von Pele Oeter erfasst am 25.01 2020 12:26

Kitzbühel

Schei... Es ist wie verhext. Schon wieder nicht. Langsam laufen Feuz die Jahre davon.

Kommentar erstellen

Ähnliche Artikel

Meistgelesen