Stoos-Schwinget

Wicki in Fahrt

Regen und Nebel auf dem Stoos. Doch nicht genug. Auch ein menschliches Gewitter namens Joel Wicki ging nieder. Und was für eines.

Dem Sörenberger stand in den letzten Wochen Pirmin Reichmuth vor der Sonne. Der Chamer schwang wie ein Herrgöttli. Am 10. Juni auf dem Stoos hagelte es Wickis Reaktion. Sechs Siege hatte er am Ende auf dem Notenblatt. Das Punktemaximum verpasste er nur knapp. 

Kurze Angelegenheit 

Im Schlussgang vor 3300 Zuschauern war schon nach 50 Sekunden Schluss. Sven Schurtenberger lag paniert im Sägmehl. Ruft Joel Wicki, aggressiv wie ein Pittbull, seine Bestform ab, ist er kaum zu bändigen. Das erfuhren schon andere am eigenen Leib. Etwa Roger Rychen 2018 am NOS.

Noe van Messel 

Auch der 17-jährige Noe van Messel wusste auf dem Stoos zu gefallen. Dritter wurde er, ein dickes Ausrufezeichen der Nachwuchshoffnung aus Oberägeri. 

Die komplette Rangliste schwarz auf weiss. 

Zehnter Kranzfestsieg 

Wicki, der 22-jährige gelernte Baumaschinenmechaniker, nimmt Fahrt auf. Ende Mai gewann er das Aargauer Kantonale, auf dem Stoos schaffte er seinen zweiten Sieg nach 2017. Bei zehn Kranzfestsiegen steht er nun. Weitere werden folgen. Der Pittbull hat Blut geleckt.