Bernhard Kämpf

Standhaft bis paniert

Das Coronavirus hat ihm die Sicherung herausgejagt. Kein Schwingfest irgendwo. Dabei wäre Elektromonteur Bernhard Kämpf bereit, an die erfolgreiche letzte Saison anzuknüpfen.

2019 gewann der 31-Jährige aus Sigriswil drei Kranzfeste. Am 2. Juni siegte er am Mittelländischen Schwingfest in Neuenegg, sechs Tage später triumphierte Kämpf am Oberaargauischen. Vor mehr als 6000 Zuschauern bezwang er im Schlussgang Curdin Orlik mit Gammen. 

Geerbter Sieg 

Am Oberländischen Schwingfest in Interlaken – man schrieb den 14. Juli – folgte der dritte Sieg. Bernhard Kämpf profitierte von einem gestellten Schlussgang zwischen Patrick Gobeli und Simon Anderegg. 

Verpatztes Eidgenössisches 

Mit grossen Hoffnungen reiste Kämpf Ende August ans Eidgenössische in Zug. Der Wettkampf endete mit einer Enttäuschung. Im letzten Gang verpasste der Sigriswiler den Kranz.

Warten auf das Startkommando 

Nach langen Trainingswochen in Schwingkeller und Kraftraum fühlt sich Bernhard Kämpf wie ein Rennpferd in der Startbox.

Nervös tänzelnd warten er und seine Kollegen auf das Startkommando. Nicht um Fersengeld zu geben, nein. Schwinger sind keine Fluchttiere, sondern standhaft, bis sie paniert auf dem Rücken liegen.

Meistgelesen