Brueder-Schwinget

Man sieht sich immer zweimal im Leben

Die Brüder Kain und Abel schlüpften nicht in die Zwilchhosen. So stand einem Brueder-Schwinget in Eintracht nichts im Weg.

Ausgetragen wurde der Schwinget am Pfingstmontag in Bachenbülach. Auch die Jungschwinger trafen sich zum Wettkampf. Noch nicht muskelbepackt wie die Alten, dafür flink wie Forellen im Bach bei Bülach.

 

Arztmann 2018 

Vor einem Jahr sorgten 2200 Zuschauer für eine schöne Kulisse. Gewonnen wurde der Brueder-Schwinget von Beda Arztmann aus Ossingen. Er besiegte im Schlussgang Shane Dändliker nach gut sechs Minuten mit Brienzer rückwärts.

Auf ein Neues

Exakt 385 Tage später geschah, was alle wissen, viele aber nicht wahrhaben wollen: Man sieht sich immer zweimal im Leben.

Gelungene Revanche

Am Pfingstmontag standen erneut Arztmann und Dändliker im Schlussgang. Das Verdikt fiel auch ohne Richterin deutlich aus. Dändliker nahm Revanche und bodigte seinen Gegner mit Gammen. 900 Zuschauer waren im Zeugenstand.

Hier gibt's die komplette Rangliste von Dändliker bis Frei.

Nicht aus Zucker

Das Wetter am diesjährigen Brueder-Schwinget liess viele Wünsche offen. Deshalb hielt sich der Publikumsaufmarsch in Grenzen. Doch die Zuschauer, die da waren, bewiesen: Schwingfans sind nicht aus Zucker.