Innerschweizer Schwingfest

Klar wie ein Gläschen Schnaps

2018 gebar das Innerschweizer Schwingfest Drillingssieger. Es gewannen punktgleich Stucki, Wicki und Schuler. In Flüelen am 7. Juli schaut Christian Stucki nur aus der Ferne zu.

Die Berner werden 2019 vertreten durch Curdin Orlik und Ruedi Roschi. Das Fähnchen der Nordostschweizer halten Samir Leuppi und Armon Orlik hoch. Nick Alpiger und Roger Erb kommen aus der Nordwestschweiz, und vom Südwestschweizer Verband werden Benjamin Gapany und Pascal Piemontesi nach Flüelen entsandt. 

Schurtenberger, Reichmuth, Wicki 

Der Rest des 200-köpfigen Teilnehmerfeldes sind wackere Innerschweizer, angeführt von Sven Schurtenberger, Pirmin Reichmuth und Joel Wicki. Alle drei haben in dieser Saison schon an Kranzfesten triumphiert. Ihre Taktik ist klar wie ein Gläschen Schnaps: Mit vereinten Kräften soll der gefährliche Bündner Gast Armon Orlik ausgebremst werden. 

Maestro, drei Rinder und ein Fohlen 

Doch erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Wenn es um den Muni geht, ist einem das eigene Edelweisshemd noch immer am nächsten. Maestro heisst das prächtige Tier, aus dem Stall von Hermann Imlig, Finstersee. Die Nächstplatzierten dürfen sich über die Rinder Gina, Evalena und Mena sowie über das Haflingerfohlen Napolitano freuen. 

58,50 Punkte 

Vor einem Jahr in Ruswil schafften es der Lysser Christian Stucki und Joel Wicki aus Sörenberg in den Schlussgang. Die beiden schenkten sich nichts, hin und her wogte der Hoselupf. Einen Sieger gab's nicht, dennoch jubelten am Ende beide. Zu ihnen gesellte sich auf dem letzten Zacken Christian Schuler aus Rothenthurm, der mit der Maximalnote im letzten Gang ebenfalls auf 58,50 Punkte kam. Als Sieger 1a durfte sich Stucki feiern lassen, Wicki klassierte sich auf Rang 1b und Schuler auf 1c. 

Zusammenschnitt 

12 500 Zuschauer sorgten in Ruswil für eine Hühnerhaut-Atmosphäre. Auch Radio und Fernsehen waren dabei. Den Rückblick auf das grandiose Fest kann man sich nicht oft genug ansehen. Im Gegensatz zu all dem Schrott, der sonst über den Bildschirm flimmert. 

Lange Schatten 

Am 7. Juli in Flüelen gibt's erneut viel zu sehen. Hochklassigen Schwingsport, volkstümliche Darbietungen und jede Menge VIPs aus Showbusiness, Sport und Politik. Viel Sonne kriegen die Cervelat-Prominenten nicht ab. Zu lang sind die Schatten, welche die Bösen werfen. 

Weitere Infos zum Innerschweizer Schwing- und Älplerfest sind nur einen Klick entfernt.