Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Wird geladen ...
Das Wort zum Tag

«Disgusting Bitch!» Tennisspielerin Patty Schnyder beim Handshake mit Conchita Martinez

Kilchberger Schwinget

Jungvögel im Nest

Er ist der VIP-Anlass unter den Schwingfesten. Einlass erhält nur, wer zu den besten 60 Schwingern zählt. Auch das Publikum ist auserlesen.

In normalen Zeiten säumen 12 000 Zuschauer die Sägmehlringe in Kilchberg. Dieses Jahr sind 6000 zugelassen – so der derzeitige Stand. Tickets gelangen wie immer keine in den Verkauf. Sie werden verteilt und gehen an verdiente Schwingfreunde draussen im Land. So versammelt sich am 25. September das fachkundigste Publikum der Schweiz zum legendären Hoselupf.

König Sempach

2014 standen sich im Schlussgang Schwingerkönig Matthias Sempach und der Innerschweizer Philipp Laimbacher gegenüber. Der Berner machte kurzen Prozess und siegte nach sieben Sekunden.

Favorit Giger

Sieben Jahre später schwingt Sempach nur noch die Sense auf seinem Bauernhof. Nach dem verletzungsbedingten Forfait von Christian Stucki, der 2008 triumphiert hatte, steht fest, dass sich ein neuer Name in den Vordergrund schiebt. Erster Anwärter auf den Festsieg ist Samuel Giger, sofern die Nerven des 23-Jährigen nicht flattern wie Jungvögel im Nest.

Der Traditionsanlass geht mit der Zeit und ist online nach einem Klick.

News aus den Regionen

Veranstaltungskalender

Meistgelesen