Frühjahrsschwinget Cham

Held Harry

Schwingfans chommen am 8. April nach Cham. Falls sie nicht schon dort sind. Angesagt ist der traditionelle Frühjahrsschwinget.

Der Schwingsport boomt. Diese erfreuliche Entwicklung spürt auch der Schwingklub Cham-Ennetsee, der den Frühjahrsschwinget organisiert. Vor einem Jahr strömten – der Kassier nahm es ganz genau – 877 Zuschauer auf die Städtliwiese.

Christian Schuler

Eine Klasse für sich war der Rothenthurmer Christian Schuler. Er gewann sämtliche sechs Gänge auf unwiderstehliche Weise. Im Schlussgang bodigte er Marcel Bieri aus Edlibach. 59,75 Punkte wies Schuler am Ende aus. Zur Maximalpunktzahl fehlte nur ein mickriges Viertelpünktchen.

Spannung garantiert

Der diesjährige Schwinget dürfte ausgeglichener verlaufen. Namhafte Schwinger haben ihr Kommen angesagt: Rainer und Remo Betschart, Pirmin Reichmuth, Lukas Döbeli, um nur einige zu nennen.

Knüsel als Aushängeschild

Der organisierende Schwingklub Cham-Ennetsee wurde am 7. Januar 1961 von 29 Schwingern und Schwingfreunden unter der Leitung des damaligen kantonalen Präsidenten Karl Hegglin aus der Taufe gehoben. Den grössten Triumph feierte der Klub im Jahr 1986: Harry Knüsel errang in Sitten den Königstitel. Im Schlussgang düpierte der Held den haushohen Favoriten Ernst Schläpfer. Bis heute ist Knüsel, 57, der einzige Innerschweizer Schwingerkönig.

Um 11 Uhr geht's los

Am diesjährigen Frühjahrsschwinget Cham gibt der Kampfrichter den ersten Gang um 11 Uhr frei, mit einem zackigen «Guet!». Dann folgt ein packender Gang auf den anderen, bis die Spannung in der Schlussausmarchung ihren Höhepunkt erreicht. Auch neben dem Sägmehlring kommen die Besucher auf ihre Kosten. Die Festwirtschaft ist vom Feinsten, und die musikalische Unterhaltung setzt dem gelungenen Schwinget den Kranz auf.