Frühjahrsschwinget Oberarth

Böse sind keine Banker

Der Schwinget schlägt nicht aus der Art, er ist der Oberhammer. Am 24. März steigen die Bösen in Oberarth in die Zwilchhosen.

Ist Petrus schlecht aufgelegt, verschiebt sich der Schwinget um eine Woche. Hauptsache, es findet statt, das grosse Kräftemessen der Sennen und Turner. Organisiert wird der beliebte Anlass vom Schwingerverband am Rigi. Anschwingen ist um halb zwölf. 

Suppiger bezwingt Nötzli 

Vor einem Jahr ging es im Schlussgang vor 550 Zuschauern hoch zu und her. Es siegte Werner Suppiger aus Ufhusen, der dem favorisierten Pfäffiker Reto Nötzli ein Schnippchen schlug. Den Festsieg teilten sich Suppiger (1a) und Ralf Schelbert (1b) aus Bisisthal.    

Bonusfrei 

Reto Nötzli musste sich mit dem Ehrenplatz begnügen. Im Sägmehl gibt's halt keinen Bonus, den bekommen nur UBS-Banker. Im Sägmehl sind alle gleich. Ein Suppiger und ein Nötzli, Sieger am Innerschweizer Schwingfest 2014. 

Los geht's 

Am 24. März werden die Karten neu gemischt. Nach langen Tagen in Kraftraum und Schwingkeller brennen die Schwinger darauf, die Muskeln spielen zu lassen. Die Zuschauer dürfen sich auf einen packenden Wettkampf freuen.