Niklaus Zenger

Alles begann als Täfelibub

Ein Böser tritt zurück und macht daraus keine Staatsaffäre. Da können sich Politiker eine Scheibe abschneiden.

Mitte Oktober hat der 29-jährige Niklaus Zenger aus Habkern die zwilchene Hose an den Nagel gehängt. Es war ein Entscheid der Vernunft. Zengers Karriere dauerte exakt 20 Jahre. Alles begann 1999 als Täfelibub am Unspunnenfest.

 

Dreifacher Eidgenosse 

Die Erfolgsbilanz des Berner Oberländers darf sich sehen lassen. Dreifacher Eidgenosse ist er, zudem gewann er 2017 das Emmentalische und 2019 das Oberländische Schwingfest. 38 Kränze heimste er insgesamt ein. 

Hermann Maier 

Nun beginnt für den sympathischen Landschaftsgärtner ein neuer Lebensabschnitt. Vermehrt dürfte er wieder auf den Skipisten anzutreffen sein. Eines seiner Idole ist Hermann Maier, der 1998 an den Olympischen Spielen einen Horrorsturz unbeschadet überstand.

Wertvollstes Gut 

Hermann Maier hatte 1000 Schutzengel, doch immer und überall können sie nicht sein. Deshalb zieht sich Niklaus Zenger still und leise zurück. Die Gesundheit als wertvollstes Gut lässt sich mit Kranzfestsiegen nicht aufwiegen. 

Viel Glück, Niklaus Zenger!