Hallenschwinget Oberdiessbach

Aeschbacher kehrt an den Tatort zurück

Da hilft alles Wiehern und Scharren nichts. Am 8. März gehört die Reithalle in Oberdiessbach den Zweibeinern.

2019 stampften 730 Menschenbeine in die Reithalle. Sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen; die Schwinger gingen engagiert zur Sache. Da wurde es dem einen oder anderen schwarz vor den Augen. 

Aeschbacher 

Freundlich beklatschter Sieger war Matthias Aeschbacher aus Rüegsauschachen. Im Schlussgang bodigte er den Riggisberger Severin Schwander in der vierten Minute mit innerem Haken. Sein Sieg in Oberdiessbach war der Auftakt zu einer erfolgreichen Saison. Drei Kranzfeste entschied der Maurer für sich. Am Eidgenössischen in Zug klassierte er sich auf Rang 5b. 

Nicht unbezwingbar 

Mörder und Schwinger trennen Welten, dennoch besteht eine Gemeinsamkeit. Beide kehren oft an den Tatort zurück. Auch Matthias Aeschbacher. Am 8. März tritt er zur Titelverteidigung in Oberdiessbach an. Die Herausforderer schöpfen Hoffnung aus der Tatsache, dass auch ein Aeschbacher nicht unbezwingbar ist. Im Krimi ist immer der Gärtner der Mörder, im Sägmehl markiert auch mal ein anderer den Bösen. 

Anschwingen um neun 

Der Showdown in Oberdiessbach steigt in der Reithalle beim Schloss. Organisiert wird der Anlass, zum 22. Mal, vom Schwingklub Oberdiessbach. Anschwingen ist um 9 Uhr.

Meistgelesen