Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Wird geladen ...
Das Wort zum Tag

«Am Strand zu sitzen wird völlig überschätzt.» Formel-1-Fahrer Mark Webber nach seinem Rücktritt

Innerschweizer Schwingfest

Ä glatts Zehni

Ennetbürgen rüstet sich für den grossen Tag. Erwartet wird ein Tsunami der schwingenden Emotionen.

7000 Zuschauer finden am 3. Juli Platz in der Arena. Weitere 8000 Zaungäste dürften sich auf dem Festgelände tummeln. Die charmanten Ehrendamen und die Lebendpreise sind bestimmt. Das Rahmenprogramm steht.

Sachpreise dazu

Charly heisst der Siegerpreis in Ennetbürgen. Ein wahrhaft prächtiges Exemplar seiner Gattung. Neben dem Muni gibt's drei hübsche Rinder und ein Fohlen zu gewinnen. Und viele Sachpreise, gespendet vom regionalen Gewerbe.

Auf dem Papier

Wirft man einen Blick auf die Schwingerliste, dürfte der Sieg zu Hause bleiben. Auf dem Papier sind die Gästeschwinger zu wenig stark, um in die Entscheidung einzugreifen. Aber Achtung. Die Wahrheit liegt auf dem Platz, wusste schon Fussballtrainer Otto Rehhagel.

Reto Nötzli

Der Deutsche sagte auch: «Hinten muss die Null stehen.» Schwinger bevorzugen ä glatts Zehni. So strebt man unaufhaltsam Richtung Triumph. Reto Nötzli, in Ennetbürgen dabei, erlebte das Hochgefühl vor acht Jahren. Der Sieg am Innerschweizer Schwingfest war sein Tag.

Alles Weitere zum Showdown am 3. Juli unter isaf2022.ch.

News aus den Regionen

Veranstaltungskalender

Meistgelesen