Urner Kantonalschwingfest

60,00

Dort, wo der Stier auf gelbem Grund zu Hause ist, nahm er alle auf die Hörner. Der 23-jährige Pirmin Reichmuth aus Cham gewinnt in Bürglen das Urner Kantonale.

Früh am Morgen begann das Kranzfest mit einem Knall: Pirmin Reichmuth gegen Joel Wicki, lautete das Gigantenduell. Der Zuger Aufsteiger bodigte zur Überraschung vieler den auf dem Papier stärksten Innerschweizer mit einem Plattwurf. 

Nicht aus Zuckerwatte 

Nach fünf Gängen hatte Reichmuth fünf Siege und 50,00 Punkte auf dem Notenblatt. Dabei waren seine Gegner nicht aus Zuckerwatte. Ihm hatten sich nach Wicki die Brocken Sven Schurtenberger, Andreas Arnold, Reto Nötzli und Stefan Arnold in den Weg gestellt. 

Schurtenberger zum Zweiten 

Im Schlussgang traf Pirmin Reichmuth erneut auf Sven Schurtenberger. Der Buttisholzer wehrte sich nach Kräften, musste sich nach sechs Minuten und drei Sekunden aber doch geschlagen geben. 2800 Zuschauer waren beeindruckt. Wer den Schwinget verpasst hat: Ihn gibt's hier in voller Länge zu sehen. 

 

Künftiger König? 

Eine Woche nach dem Zuger Kantonalen doppelt Pirmin Reichmuth am Urner Kantonalen nach. Viele der Zuschauer gingen mit dem Gefühl nach Hause, in Bürglen am 12. Mai dem künftigen König die Aufwartung gemacht zu haben. 

Die Rangliste des Urner Kantonalen liest sich wie eine Krönungsurkunde. Pirmin Reichmuth gewinnt mit der Maximalpunktzahl. «God save the King», würden sie in England sagen.