Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Wird geladen ...
Das Wort zum Tag

«Alles, was nicht wehtut, ist nur Komfortzone.» Daniela Ryf, Triathletin

Rütlischiessen

«Gut Schuss!»

Am 6. November donnert es aus allen Läufen. Mehr als 1000 Schützen treffen sich zum Rütlischiessen. Auch Frauen greifen zur Waffe, für sie ist «Flintenweib» ein Kompliment.

Wer glaubt, die Schweiz sei zum Land der trockenrasierenden Weicheier geworden, die lieber Fudis im Altersheim abwischen als Militärdienst leisten, wird eines Besseren belehrt. Auf dem Rütli besammelt sie sich, die wehrhafte Schweiz. Tells wackere Nachkommen, Männer mit Schnauz und Dreck unter den Fingernägeln. 

Christof Arnold 

Der Rekord auf dem Rütli liegt bei 89 Punkten, einen Zähler unter dem Maximum. 2017 egalisierte der Urner Christof Arnold die Marke. Wer als Erster die magischen 90 Punkte mit 15 Patronen schafft, hat ein Denkmal auf sicher. Einer, der auch schoss und traf, der österreichische Fussballer Toni Polster, hielt nichts davon, in Stein gemeisselt zu werden. «Darauf scheissen ja nur die Tauben.» 

Vollgepumpt mit Blei 

Tauben werden das Rütli am 6. November meiden wie der Teufel das Weihwasser. Vollgepumpt mit Blei soll bloss die Zielscheibe werden. «Gut Schuss!» allen Schützinnen und Schützen. Bei der 157. Auflage des Rütlischiessens. 

Mehr Infos unter ruetlischiessen.ch.

News aus den Regionen

Veranstaltungskalender

Meistgelesen