Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Wird geladen ...
Das Wort zum Tag

«Alles, was nicht wehtut, ist nur Komfortzone.» Daniela Ryf, Triathletin

Seeclub Rorschach

«Den Jungen fehlt es oft an der nötigen Härte»

Wir sind ein Volk von Ruderern. Wir rudern mit dem Strom, selten gegen ihn und manchmal zurück. Rudern ist der beliebteste Sport der Schweiz.

Auch in Rorschach wird gerudert. Nicht bildhaft, sondern auf dem Bodensee. Gegründet 1921, feiert der Seeclub sein 100-jähriges Bestehen. Die Feier ist auf 2022 verschoben. Oder auf den Sankt-Nimmerleins-Tag.

Olympische Helden

Sportlich blickt der Jubilar auf ein grosses Jahrhundert zurück. 1988 holte Ueli Bodenmann an den Olympischen Spielen in Seoul Silber. 1996 gewannen die Gebrüder Gier Gold in Atlanta. Der Seeclub, ganz Rorschach und der Bodensee standen kopf.

Verweiblichter Mainstream

Heute ist alles anders. «Den Jungen fehlt es oft an der nötigen Härte», sagt Seeclub-Präsident Rolf Deubelbeiss. Was Wunder, sie rudern auf dem verweiblichten Mainstream. Männer mit Hornhaut an den Händen sind dort nicht gern gesehen.

News aus den Regionen

Veranstaltungskalender

Meistgelesen