Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Wird geladen ...
Das Wort zum Tag

«Am Strand zu sitzen wird völlig überschätzt.» Formel-1-Fahrer Mark Webber nach seinem Rücktritt

Tour de Suisse

«Mit dem Rad, Kamerad»

Die Rundfahrt ist kein Strassenfeger. Ganz im Gegenteil. Zieht die Karawane durchs Land, strömen die Leute nach draussen und stehen Spalier auch in erhöhten Lagen.

2021 siegte der Ecuadorianer Richard Carapaz. Die Rundfahrt bot packenden Sport bei Sonne und Regen. Sie war gewürzt mit Stürzen, Defekten, nicht zitierbaren Schimpftiraden und drei Schweizer Etappensiegen.

Cancellara und Zülle

Der letzte Schweizer Gesamtsieg liegt lange 13 Jahre zurück. Es triumphierte Fabian Cancellara. Sein Vorgänger war Alex Zülle, der 2002 gewann. Der Ostschweizer blickt auf eine turbulente Karriere zurück. Mit EPO im Blut verkörperte er Weltklasse, ohne fuhr er den Besten auch mal hinterher, was ihn zum Sprücheklopfer machte: «Im Gruppetto habe ich Hintern gesehen, von denen ich nicht mal die Gesichter kannte.»

21 185 Höhenmeter

Die Tour de Suisse 2022 führt über 8 Etappen und 1343 Kilometer. Zu bewältigen sind 21 185 Höhenmeter, die nicht gemacht sind für Kameraden in Kniestrümpfen. Die Entscheidung um den Gesamtsieg dürfte in den beiden Bergetappen nach Moosalp und Malbun fallen.

Abstecher ins Ländle

Damit ist gesagt, dass die Tour de Suisse fremdgeht – ins Fürstentum zu Liechtenstein. Ist am zweitletzten Tag Malbun erklommen, disloziert das Fahrerfeld nach Vaduz, wo am 19. Juni das Schlusszeitfahren über 25,6 Kilometer stattfindet.

Frauen am Lenker

Das feminine Geschlecht verlängert die Tour um zwei Tage. Die Frauen strampeln vom 18. bis 21. Juni. Nach 296 Kilometern ist auch für sie finito.

Detaillierte Infos zur 85. Landesrundfahrt gibt's unter tourdesuisse.ch.

News aus den Regionen

Veranstaltungskalender

Meistgelesen