Bike Marathon Lumnezia

Alle Wege führen nach Lumbrein

Am 5. August können Biker die Taschenlampen getrost zu Hause lassen. Im Val Lumnezia, im Tal des Lichts, ist es selten finster.

Am ersten Augustsonntag steigt im Tal der Bike Marathon. Er steigt, im wahrsten Sinn des Wortes. Der Start erfolgt in Lumbrein, dann geht's über Strassen, Wege und Geissenpfade nach Obersaxen und zurück. 1680 Höhenmeter sind zu bewältigen. Der Startschuss fällt um 9 Uhr. Satteln sollten das Bike nur trainierte Sportler. 40 Kilometer sind kein Katzensprung. 

Für alle 

Hobbybiker und Sonntagsfahrer begnügen sich am 5. August mit der Kurzstrecke über 15 Kilometer. Auch E-Bikes sind im Val Lumnezia gern gesehen. Der Sonntagnachmittag gehört den Kids, die sich beherzte Rennen liefern.

Es lohnt sich 

Das Val Lumnezia ist ein touristischer Geheimtipp. Abseits des grossen Trubels erwarten die Besucher eine unverfälschte, wildromantische Natur, gastronomische Überraschungen und gastfreundliche Menschen. Da lohnt es sich, ein paar Tage früher anzureisen – oder länger zu bleiben. Darüber würde sich auch der Muskelkater freuen, der im Val Lumnezia behaglich schnurrt. 

Cash 

Der Bike Marathon ist keine Feld-, Wald- und Wiesenveranstaltung. Zu gewinnen gibt's attraktive Sachpreise, den Besten winken Bargeldpreise. Beachtliche 2200 Franken werden ausgeschüttet. Da lohnt es sich, kräftig in die Pedale zu treten. 

Nino Schurter 

Im Val Lumnezia, im Dorf Tersnaus, ist ein leibhaftiger Olympiasieger und mehrfacher Weltmeister aufgewachsen. Schon als Bub machte Nino Schurter die Gegend mit seinem Bike unsicher. Heute als 32-Jähriger ist Schurter im Bikesport das Mass aller Dinge. Was wir daraus lernen: Das Val Lumnezia ist für Biker ein goldenes Pflaster. Am 5. August führen alle Wege nicht nach Rom, sondern nach Lumbrein. 

Die Veranstaltung ist online, mehr Infos gibt's nach nur einem Klick.