Bergrennen Reitnau

Kochtopf Cockpit

Die Sonne stand wie eine Bratpfanne am Himmel. 34 Grad im Schatten wurden gemessen. Dennoch säumten fast 10 000 Zuschauer die Strecke und zeigten der Badi die kalte Schulter.

Die 54. Austragung des Bergrennens geht in die Geschichte ein. So heiss war es noch nie. Glace, Wasser und Bier sorgten für minimale Abkühlung. Weibliche Oberkörper entblössten sich bis auf die nackte Haut, Männer zogen sich aus bis auf den Bikini. Bei solch einer Hitze reduziert sich die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns dramatisch. 

Ärmste Säue im Stall 

Keine Aussetzer durften sich die mehr als 200 Piloten leisten. Sie waren an diesem letzten Junitag die ärmsten Säue im Stall. Auf bis zu 70 Grad schnellte das Thermometer im Cockpit hoch, dazu trugen die Fahrer feuerfeste Bekleidung. Kochtopf Cockpit.

47,22 Sekunden 

Ein Mann blieb cool wie eine Hundeschnauze. Ein Mann bretterte mit 122 Sachen den Berg hoch. Ein Mann bewältigte die 1,6 Kilometer lange Strecke in der neuen Rekordzeit von 47,22 Sekunden. Der Mann heisst Eric Berguerand.

Mannomann!