Ruggeller Geländelauf

Zu Besuch bei Freunden

Sie bilden eine Schicksalsgemeinschaft. Der grosse Fluss und das kleine Dorf. In früheren Zeiten sorgte der Rhein für Schrecken, Not und Hunger, wenn er das Flussbett verliess und Ruggell überflutete.

1927 wurde der Rhein kanalisiert, seither ist der Fluss gezähmt. An sonnigen Sonntagen macht der Weg auf dem Flussdamm den Flaniermeilen in Wien, Paris oder München Konkurrenz. Familien, Radfahrer, Inlineskater. So weit das Auge reicht.

31. März

Bereits zum 47. Mal findet am 31. März der Geländelauf Ruggell statt. Dieser wird vom Turnverein Ruggell organisiert und ist für Laufbegeisterte aus der Region ein schöner Pflichttermin. Auch für jene ennet der Grenze. Man ist schliesslich zu Besuch bei Freunden. Der Hauptlauf über 8,75 Kilometer führt zur Hauptsache am Rhein entlang. Während der Fluss scheinbar mühelos Richtung Bodensee rollt, gerät der eine oder andere Läufer ziemlich ins Schwitzen. Und ins Keuchen. Der Kampf gegen den Rhein. Mal gewinnt der Mensch, mal hat der Fluss die Nase vorn. Für alle Zeiten.

Die Präsidentin spricht

Anlässlich des Ruggeller Geländelaufs 2015 stand Nadia Guntli, die Präsidentin des TV Ruggell, Red und Antwort. Ihr Dialekt ist der Hammer – zum Verlieben schön. Wir kennen ihn aus dem Fernsehen. Tina Weirather und Marco Büchel lassen grüssen. Und Seine Durchlaucht auch: Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein.

Um die Wette

Ruggell liegt am nördlichen Ende des Fürstentums Liechtenstein, am Fuss des Eschner- und Schellenbergs. Das Dorf zählt rund 2000 Einwohner. In früheren Zeiten war Ruggell ein typisches Bauerndorf. Fast jeder Haushalt führte nebenbei eine kleine Landwirtschaft. Zur Selbstversorgung oder um einen Zusatzverdienst zu erzielen. So wurde im Dorf um die Wette gemuht, geblökt und gekräht. Heute prägen gepflegte Einfamilienhäuser das Ortsbild. Gemeckert wird anderswo.