Gantrisch Trail

Wo SVPler und Piraten leben

Dort ist die Welt noch in Ordnung. Eine Handvoll Kilometer südlich von Bern. Dort liegt Rüeggisberg, das verschlafene Bauerndorf.

Christoph Blocher hätte an ihnen seine helle Freude, wenn er wüsste, wo sie leben und werken. Bei den Nationalratswahlen 2015 kam die SVP in der Gemeinde auf 55,2 Prozent der Stimmen. Auch Piraten gibt's in Rüeggisberg. Ein Prozent der Bevölkerung sympathisierte mit ihnen. Ihr Geld verdienen die Rüeggisberger vornehmlich in der Landwirtschaft. Auch der Ausflugstourismus spielt eine gewisse Rolle. Die Gegend ist bei Stadtbernern beliebt als Wandergebiet.

Drei Strecken

Am 27. Oktober machen die Wanderer den Läufern Platz. Angesagt ist der Gantrisch Trail, der nicht knausrig, sondern grosszügig auftischt. Die Langdistanz misst 33 Kilometer, zu bewältigen sind 1127 Höhenmeter. Die mittlere Distanz führt über 22,9 Kilometer und ist garniert mit 750 Höhenmetern. Jene Läuferinnen und Läufer, die am Montag zur Arbeit gehen und nicht kriechen möchten, wählen die Kurzstrecke. 11,4 Kilometer und ein paar Höhenmeter sollten zu schaffen sein. Auch wenn man kein Kenianer ist.

Ins Leere

Schlaumeier, die im Vorfeld des Gantrisch Trails auf den Originalstrecken trainieren möchten, um sich einen kleinen Vorteil zu verschaffen, laufen ins Leere. Aus Rücksicht auf das Wild und die Bauern und deren Felder unterliegen die Strecken dem Rüeggisberger Amtsgeheimnis. Das wird gehütet wie das Rezept des rässen Appenzeller Käses. Auch wenn die Gegend nur Emmentaler produziert.

Mehr zum Event gibt's unter gantrischtrail.com.