Brienzerseelauf

Striptease am See

Am Brienzersee ist der älteste Langstreckenlauf der Schweiz zu Hause. Die 63. Ausgabe läuft am 12. Oktober vom Stapel.

Der Laufanlass, organisiert vom Turnverein Bönigen, hat trotz seines fortgeschrittenen Alters nichts von seiner Faszination eingebüsst. Das hat er der perfekten Organisation zu verdanken. Und der faszinierenden Landschaft des Berner Oberlandes. Die Farben des Herbstes mischen sich mit dem strahlenden Blau des Brienzersees und dem Weiss der frisch gepuderten Bergspitzen zu einem Bild, das in keinem Museum der Welt zu bestaunen ist.

Für alle

Der Aufhänger des Brienzerseelaufs ist der Langstreckenlauf über 35 Kilometer. Läuferinnen und Läufern, die sich die Seeumrundung nicht zutrauen, steht die Möglichkeit offen, sich in Teams zusammenzuschliessen und die Strecke als Staffel zu bewältigen. Im Weiteren hat das OK einen Halbmarathon, einen 10-Kilometer-Lauf, Juniorenrennen und einen Pfüderilauf über 200 Meter im Angebot.

Mama und Papa

Für viele Zuschauer ist das Rennen der Kleinsten der Hingucker. Die Rackerer davonbrausen zu sehen, zaubert allen ein Lächeln ins Gesicht. Und lässt Mama und Papa vor Stolz schier platzen.

Makos und Schaer

Im Mittelpunkt des sportlichen Interesses steht der Hauptlauf über 35 Kilometer. Das letztjährige Rennen der Männer gewann Nils Makos aus Feldbrunnen. Seine Zeit: 2:09.03,1 Stunden. Eine halbe Stunde länger brauchte Barbara Schaer als Siegerin bei den Frauen. Gemächlicher unterwegs war der Burgdorfer Ernst Iseli, der sich für die Schlaufe mehr als vier Stunden Zeit nahm. Ein AHV-ler lässt sich nicht mehr vom Dobermann des Lebens hetzen.

11 Uhr

Der Startschuss zum diesjährigen Lauf fällt um 11 Uhr. Während am Ufer des Brienzersees die Bäume Striptease tanzen – und sich ganz schamlos entblättern.

Weitere Infos unter brienzerseelauf.ch.