Luzerner Stadtlauf

Rüüdig!

Luzern freut sich auf den Stadtlauf wie der Hund auf den Knochen. Die Veranstaltung steigt am 4. Mai zum 42. Mal.

Das OK des Luzerner Stadtlaufs rechnet mit 15 000 Laufbegeisterten. Sie alle machen mit aus Freude an der Bewegung und am Wettkampf. Schwitzen sich Frau und Mann dabei ein bisschen Speck von Hüften und Bauch, umso besser. Die Badesaison steht vor der Tür.

Für alle

Der Luzerner Stadtlauf offeriert jeder Läuferin und jedem Läufer die perfekte Distanz. Die Kids stürmen mit roten Backen und wehenden Zöpfen über die 1,51 Kilometer kurze Strecke. Ältere Mädchen und Jungs bewältigen 2,1 Kilometer. So geht's weiter, bis hinauf zu den reifen Damen und Herren.

Jauch und Jurt

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Hauptlauf fällt der Startschuss abends nach sieben. Die Strecke führt über sieben Kilometer. Schnellster 2018 war der Altdorfer Manfred Jauch in 22.40,6 Minuten. Bei den Frauen siegte Barbara Jurt aus Beckenried. Ihre Zeit: 26.15,6. In der Kategorie Ü-60 gewann sehr souverän Genoveva Quinonez. Ihr Erfolgsgeheimnis: Sie war allein in ihrer Kategorie.

Solidaritätslauf

Drei Stunden früher steigt der Solidaritätslauf. Dieses Jahr kommt die Frauenzentrale Luzern zum Handkuss. Wer die Organisation unterstützen möchte, ist mit einem Hunderternötli dabei.

Choge und cheibe

Auch abseits der Laufstrecken kommen Zuschauer und Athleten auf ihre Kosten. Auf dem Grill brutzeln feine Bratwürste und andere Köstlichkeiten, dazu gibt's frisch gezapftes Bier. Und die musikalische Unterhaltung in den engen Gassen ist einfach nur rüüdig gut. Rüüdig bedeutet choge oder cheibe. Wer an dieser Stelle nur Bahnhof versteht, spricht Hochdeutsch, Chinesisch oder Suaheli. Und ist am Luzerner Stadtlauf dennoch sehr herzlich willkommen.  

Weitere Infos gibt's nach nur einem Klick: luzernerstadtlauf.ch.