Vogellisi-Berglauf

Pasta, basta

Eine Fotografin namens Lisa arbeitete in den fünfziger Jahren im Oberland. Die schöne Zürcherin verdrehte der Adelbodner Männerwelt gehörig den Kopf. So entstand das Vogellisi-Lied.

Wahrheit oder Legende? Das wissen die Götter. In Stein gemeisselt ist, dass am Sonntag, 15. Juli, der Vogellisi-Berglauf zum 15. Mal ausgetragen wird. Der Startschuss fällt kurz nach 10 Uhr. Der Berglauf führt über 12,6 Kilometer und überwindet auf seinem Weg hinauf nach Sillerenbühl 860 Höhenmeter. Die klug gewählte Strecke bietet Gewähr, dass die Veranstaltung bei jeder Witterung durchgeführt werden kann.

Schmid und Eggenschwiler

Das letztjährige Rennen der Männer entschied der Einheimische Jonathan Schmid für sich, der mit jedem Stein auf der Strecke per du ist. Seine Zeit: 55.53 Minuten. Bei den Frauen siegte Petra Eggenschwiler aus Lagendorf, die auf den schnellsten Mann 13 Minuten verlor.

Mathys und Strähl

2016 hatte der Bülacher Christian Mathys die Nase vorn. Das Frauenrennen gewann Martina Strähl, die Dominatorin der Berglaufszene. Ihre Zeit: 63 Minuten und 23 Sekunden. Länger unterwegs war ein Läufer aus Alchenflüh. Knapp zweieinhalb Stunden benötigte Markus Wittwer, der haushälterisch mit seinen Kräften umging. Dafür machte er Frau Wittwer nicht zur Witwe, sondern kehrte quickfidel nach Hause zurück.

Saisonabo zu gewinnen

Am Vogellisi-Berglauf mitzumachen, lohnt sich. Erstens macht Mann der schönen Lisa den Hof. Und schüttelt zweitens den inneren Schweinehund, der in den letzten Monaten üppig Speck ansetzte, aus der Hängematte. Drittens lockt ein attraktiver Preis, der unter allen Teilnehmern verlost wird. Zu gewinnen gibt's ein Saisonabo der Skiregion Adelboden-Lenk. Und last but not least: Im Ziel wartet auf die Finisher ein dampfender Teller Pasta. Einfach gut. Basta.