Quer durch Zug

Krabbeln erlaubt

Am 6. April ist ganz Zug aus dem Häuschen. Gezügelt wird nicht, dafür gehechelt und gekeucht.

Die Stadt am gleichnamigen See wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Im Vergleich dazu ist «Quer durch Zug» junges Gemüse. Die Veranstaltung findet dieses Jahr zum 77. Mal statt. Erwartet werden rund 1600 Lauflustige aus nah und fern. Gelaufen wird im Team, das ist das Besondere in Zug. Der Kategorien und Distanzen sind viele. Doch immer gilt, es ist das Motto des Tages: nur nicht fallen lassen! Ihn, den Stab, bei der verflixten Staffelübergabe. 

Brandend der Applaus 

Wer nun zögert und zaudert, weil nicht fit wie ein Laufschuh, sollte sich einen Ruck geben. Ins Ziel in Zug hat es noch jeder geschafft, getragen vom brandenden Applaus des Publikums. Falls nichts mehr geht nach Muskelfaserriss und Hammermann-Attacke: Krabbeln auf den letzten Metern ist erlaubt. 

Die Perle am See 

Nicht nur Läuferinnen und Läufer, auch Papa, Oma, Fido und Konsorten sind am 6. April in Zug gern gesehen. Ein Abstecher ins alte Fischerstädtchen lohnt sich. Züge nach Zug und zurück gibt's zur Genüge.

 

Mehr Infos zur grossen Hatz auf schnellen Beinen unter stvzug.ch/quer-durch-zug.