Silvesterlauf Eschlikon

Das Rennen des Lebens

Sie laufen dem alten Jahr davon und dem neuen direkt in die Arme. Am 30. Dezember im Thurgauer Dorf Eschlikon, wo der Silvesterlauf zum 25. Mal ausgetragen wird.

Bei den Lauflustigen aus nah und fern hat der Anlass einen dicken Stein im Brett. «Ist jeweils eine lässige Stimmung, vor allem im Start- und Zielbereich und in der Dunkelheit mit den Fackeln», schrieb einer 2016. Gefallen am Lauf findet auch Daniel Hubmann, Orientierungsläufer der Weltklasse. Er galoppiert mit ein paar Hundert Läuferinnen und Läufern um die Wette.

6,8 Kilometer

Man muss kein OL-Läufer sein, um am Silvesterlauf ins Ziel zu finden. Die Strecken führen mitten durchs Dorf. Die Kids jagen über Kurzdistanzen, während die Grossen 6,8 Kilometer in Angriff nehmen. Dazu gibt's eine Plauschstafette.

Ruch und Wägeli

2017 triumphierte bei den Frauen Martina Ruch aus Eggiwil. Ihre Zeit: flotte 24.05,02 Minuten. Im Männerrennen war Patrik Wägeli (Nussbaumen) fast so schnell wie ein kleiner Göppel. Er lief nach 20.25,04 ins Ziel.

Auf in die nächste Runde

Manche der Hobbyläufer waren doppelt so lange unterwegs. Das kommt davon, wenn man an Weihnachten futtert über den Hunger hinaus. Doch schlägt es zwölf in der Silvesternacht, starten alle wieder bei null. Die Schnellen und Dicken, Dünnen und Langsamen. Das Rennen des Lebens geht in seine nächste Runde.

Mehr Infos zum Silvesterlauf gibt's nach nur einem Klick.