Ägeriseelauf

Da müsste es schon Elefanten regnen

1500 Läuferinnen und Läufer können nicht auf dem Holzweg sein. Der Run um den Ägerisee über 14,14 Kilometer ist eine coole Sache.

Das sagen jene Läufer, die nicht Bekanntschaft mit Herrn Hammermann schliessen. Die anderen, ein paar wenige nur, die das zweifelhafte Vergnügen haben, diesem Kerl über den Weg zu laufen, erfahren, was leiden heisst. Irgendwann beginnen die Füsse zu brennen, der Oberschenkel zwickt, die Lungen pfeifen, und der Kopf ist nur noch leer. Unter Aufbietung der letzten Kraftreserven schaffen sie es ins Ziel.

Pfeil und Röthlin

Schnellster 2018 war Valentin Pfeil aus Steyr, Österreich. Seine Zeit: 42.28 Minuten. Den Rekord, aufgestellt 2005 von Viktor Röthlin, verpasste er um eine Minute. Der ehemalige Marathonläufer der Weltklasse ist immer noch spritzig auf den Beinen. Röthlin verlor auf den Tagessieger fast auf die Sekunde genau sieben Minuten.

Werner Bleicher

Eine besondere Story schrieb vor einem Jahr der Baarer Werner Bleicher. Der 86-Jährige war der älteste Teilnehmer am Ägeriseelauf. Er trabte nach 108 Minuten ins Ziel. Da musste sogar der Himmel vor Rührung weinen. Der letztjährige Lauf war eine nasse Angelegenheit.

19. Juli

Der Ägeriseelauf findet traditionsgemäss am Freitagabend statt. 2019 am 19. Juli. Los geht's um 19 Uhr. Mitmachen können alle. Der Lauf findet bei jeder Witterung statt. Auch dann, wenn es Katzen hagelt. Da müsste es schon Elefanten regnen, um den Ägeriseelauf zu stoppen.

Ein Erlebnis

Das Start- und Zielgelände befindet sich wie immer beim Seeplatz in Oberägeri. Dort wird den Zuschauern nicht nur toller Laufsport geboten, sondern auch beste Unterhaltung und Feines vom Grill und aus dem Kühlschrank.

Weitere Infos zur Veranstaltung unter aegeriseelauf.ch.