Xherdan Shaqiri

Wohin?

Der 28-Jährige gewinnt mit Liverpool seinen 17. Titel. Nicht schlecht für einen, der 2009 die Verkäuferlehre abbrach bei Globus an der Freie Strasse 50 in Basel.

Imposant könnte man Shaqiris Titelsammlung nennen, würde nicht ein Makel an ihr haften. In der abgelaufenen Saison stand sogar der Liverpooler Pfleger mit Eisspray und Traubenzucker länger auf dem Platz als «Shaq-Attack». Das war schon in München ähnlich und bei Inter Mailand.

Abstieg mit Stoke

Nur bei Stoke City bekleidete der Basler eine wichtige Rolle. Das Unterfangen endete mit dem Abstieg. Die Stoke-Fans sind bis heute sauer auf ihn. Auch im Team war Shaqiri umstritten, wie Mitspieler Peter Crouch in seiner Biografie enthüllt: «Der Grat zwischen quicklebendig sein und nur das machen, was einem passt, ist schmal.»

Doppeladler

Letztmals Schlagzeilen schrieb Xherdan Shaqiri vor zwei Jahren an der WM in Russland. Sein Tor gegen Serbien und der Jubel danach sorgten für wochenlanges Rauschen im Blätterwald.

Nicht einmal günstig

In Liverpool hat Shaqiri keine Zukunft mehr. Er muss weg. Wohin es ihn zieht? Nach Rom, Sevilla oder zurück in die Bundesliga? Billig ist er nicht zu haben, nicht einmal günstig. Xherdan Shaqiri aus dem Herren-Globus wartet auf ein Angebot, das seiner Kragenweite entspricht.

Meistgelesen