FC Aarau

Welt unter

Der Aufstieg war so sicher wie das Amen in der Kirche. Doch der FC Aarau versemmelte die Sache. Selbst auf die Kirche ist in der heutigen Zeit nicht mehr Verlass.

Um 18 Uhr 52 an diesem herrlichen Sonntagabend ging in Aarau die Welt unter. Geoffroy Serey Dié hatte humorlos den fünften Neuenburger Penalty verwandelt. Xamax gewann die Lotterie aus elf Metern 5:4 und bleibt oben. Das ausverkaufte Brügglifeld stand unter Schock, nur hinter dem Tor jubelten die Neuenburger Fans ausgelassen. 

Toxische Mischung 

Wie konnte das nur passieren? 4:0 hatten die Rahmen-Jungs auswärts gesiegt. Die Rückkehr in die Super League war nur noch eine Formsache. Und dann das: 0:4 verloren die Aarauer zu Hause. Die Mutter aller Niederlagen war einer Mischung aus rabenschwarzem Pech, Unvermögen und flatternden Nerven geschuldet. Mannschaft und Trainer sind am Boden zerstört. 

Ungewisse Zukunft 

Wie es weitergeht nach diesem Elefantentritt in die Kronjuwelen? Trainer Rahmen wird mit dem FC Basel in Verbindung gebracht. Auch das Team wird Änderungen erfahren. Die Zukunft des FC Aarau ist ungewisser denn je. Und zu allem Elend lässt das neue Stadion weiter auf sich warten.