BSC Young Boys

Kaltgestellt

Neunzehnhundertsiebenundachtzig. So lang dehnt sich schon die Berner Erfolgslosigkeit. 1987 gewann YB den letzten Titel. Im Jahr, da noch die Berliner Mauer stand.

Erich Honecker, Staatsratsvorsitzender der DDR, war sich sicher: «Die Mauer wird auch in 50 oder 100 Jahren noch stehen.» Wenige Monate später fiel sie zusammen wie ein Kartenhaus. Daraus schöpfen die Young Boys und ihre alten und jungen Anhänger Hoffnung. Das Basler Tor ist nicht zugemauert für alle Zeiten. 

Meister und Cupsieger 

1987 triumphierte YB im Cup. Im Final schlugen die Berner Servette Genf 4:2 nach Verlängerung. Ein Jahr zuvor waren die Young Boys Schweizer Meister geworden. Entscheidenden Anteil am Titel hatte der Däne Lars Lunde, der 21 Tore in 27 Spielen erzielte und Torschützenkönig wurde. 1988 erlitt Lunde einen schweren Verkehrsunfall, mit 26 Jahren musste er seine Karriere beenden. Doch das ist eine andere Geschichte. 

Es ist angerichtet 

In dieser Saison trumpft YB gross auf. Das Double lockt, man glaubt es kaum. In der Meisterschaft haben die Hütter-Jungs die Millonarios vom Rheinknie vorentscheidend distanziert. Im Cupfinal treffen sie auf den FC Zürich. Das Spiel findet im heimischen Stade de Suisse statt, auf Plastik. Alles ist fein angerichtet für die grosse Berner Party. Der Champagner kaltgestellt. 

Wenn sie es wieder vergurken, die Berner, hatte der alte Erich doch recht. In 50 oder 100 Jahren noch.

Von Maurice, Olten erfasst am 10.03 2018 14:44

Das Double? Vielleicht, aber vielleicht auch nicht. Der FCZ ist auf Kunstrasen nicht zu unterschätzen. Und Basel würde ich noch nicht abschreiben. Wenn der FCB am 2. April auswärts gegen YB gewinnt, und wenn er vorher und nachher alle Spiele gewinnt, wird es zum Nervenkrieg.

1 Antwort

Von PeBo erfasst am 10.03 2018 15:12

Wenn, ja wenn...

Kommentar erstellen