FC St. Gallen-Staad

Erfrischend ambitioniert

Im Osten viel Neues. Die Männer schnappen in der Super League nach der Tabellenspitze, die Frauen beissen sich fest in der NLA.

Nach der Vorrunde liegen die St. Gallerinnen auf dem siebten, also zweitletzten Platz. Das ist ernüchternd – und beruhigend zugleich. Der Vorsprung auf den Abstiegsplatz beträgt sieben Punkte. Läuft alles nach Plan, wird Lugano Femminile in den sauren Apfel beissen müssen.

Simea & Silvan

Bei den St. Gallerinnen kickt eine junge Frau mit prominentem Namen. Simea Hefti ist die Schwester von FCSG-Captain Silvan, der eine sackstarke Saison spielt. Der 22-Jährige steht vor einer internationalen Karriere.

Marco Zwyssig

Triumphe auf ausländischem Rasen wünscht auch Trainer Marco Zwyssig seinen Spielerinnen. Erfrischend ambitioniert gibt sich der 48-Jährige. Zwyssig spielte einst für St. Gallen, Basel und in der österreichischen Operettenliga. Er weiss, wie es sich atmet in fremden Gefilden.

Meistgelesen