SC Kriens

Champagner in Porzellan

Wer will an seinem 75. Geburtstag an die eigene Beerdigung? Der SC Kriens nicht. Verbissen kämpft der Aufsteiger gegen den Abstieg aus der Challenge League.

Nach 20 Runden liegt der SC Kriens mit 19 Punkten auf dem zweitletzten Platz. Schlusslicht Rapperswil-Jona lauert nur einen Punkt dahinter. Am 9. Februar im Heimspiel gegen Winterthur holte Kriens einen enorm wichtigen Dreier. Doch die Jungs von Trainer Berner, einem Zürcher, wissen: Kampf und Biss sind angesagt bis zum letzten Spieltag. Nur Grasfressen nicht. Im neuen Stadion in Kriens spielt man auf Plastikrasen.   

Bayern-Bezwinger 

Gegründet wurde der SC Kriens am 1. Juli 1944. 75 Jahre später blickt er auf eine bewegte Geschichte zurück. Zweimal gelang ihm der Aufstieg in die höchste Spielklasse, in die damalige NLA. 2010 stand der SC Kriens im Halbfinal des Schweizer Cups und scheiterte hauchdünn 0:1 am FC Basel. Den vielleicht grössten Sieg seiner Vereinsgeschichte tütete Kriens gegen Bayern München ein. Auch wenn es bloss ein Freundschaftsspiel war: Bayern-Bezwinger können sich nicht viele nennen auf diesem Planeten. 

Frauen vor 

Geschätzt wird der SC Kriens für seine Nachwuchsarbeit. Immer wieder schaffen Eigengewächse den Sprung nach oben. Auch im Frauenfussball ist der Jubilar vertreten. Die holde Krienser Weiblichkeit kickt allerdings nur in der 4. Liga. Lieber kleine Brötchen backen als Geschirr spülen, werden sich die Krienserinnen sagen. Und dabei nach Deutschland blicken. Die Prämie der deutschen Frauen für den EM-Titel 1989: ein Kaffeeservice aus Porzellan. 

Hoffen auf Happy End

In Kriens hoffen alle, dass Ende Saison der SC nicht in Scherben liegt, sondern der Champagner perlt in edlem Porzellan. Alles Gute zum 75. Geburtstag!

Von Beobachter erfasst am 17.02 2019 08:38

Gleiche Löhne für Mann und Frau? Im Fussball nicht. Vernünftig wäre, die Löhne der Männer gingen massiv runter und die der Frauen ein bisschen hoch.

Kommentar erstellen