Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Wird geladen ...
Das Wort zum Tag

«Warum bin ich eigentlich nicht Surfer geworden?» Erik Zabel, Radrennfahrer

BSC Young Boys

Behäbig spitz

Wer macht's? Die Young Boys aus Bern oder die jungen Schnuufer aus dem Osten?

YB ist im Titelkampf zu favorisieren. Die Berner absolvieren 9 der restlichen 13 Partien auf Plastik. Wie Rafael Nadal auf Sand sind sie auf Kunstrasen eine Macht.

Berner Bieri

Den Kübel will YB spätestens am letzten Spieltag klarmachen. Gast am 2. August ist ausgerechnet St. Gallen. In der Bratwurst-City köchelt der Ärger nach dem letzten Duell im Februar noch immer. Man fühlte sich in diesem epochalen Fight vom Berner Schiedsrichter Alain Bieri benachteiligt. Verschwörungstheorien waren auch schon schwieriger gestrickt.

Graben

Bern und St. Gallen: Die Sprache trennt. Berner reden behäbig, die im äussersten Osten spitz.

In St. Gallen heisst der Rest des Apfels «Bitzgi», im Bernischen «Gürbschi». Wer den Apfel isst und wer das Überbleibsel samt Stiel, sorgt in den nächsten Wochen für Spannung trotz verwaister Tribünen.

Vor dem Hattrick

Für die Young Boys wäre es der dritte Titel in Folge nach drei Jahrzehnten Finsternis. Nur gejubelt, gejohlt würde dieses Mal coronabedingt ein bisschen leiser.

News aus den Regionen

Veranstaltungskalender

Meistgelesen