FC Mutschellen

Sforza in der Provinz

49 Jahre musste er sich gedulden, um dieses Highlight zu erleben. Der FC Mutschellen, 1970 gegründet, steht im Aargauer Cupfinal. Am 30. Mai treffen die Berikoner auf Othmarsingen.

Gesetzesbrecher der fensterknackenden Art haben das Datum vorgemerkt. Am 30. Mai wird das Rüebliland fast ausgestorben sein. Alles strömt nach Windisch, wo der Cupfinaltag steigt. Insgesamt zehn Partien werden ausgetragen. 

2018 

Die Affiche zwischen den Zweitligisten Mutschellen und Othmarsingen ist der Höhepunkt des Tages. Anpfiff ist um 17 Uhr. Vor einem Jahr in Frick säumten 1200 Zuschauer das Spielfeld und sorgten für eine prächtige Stimmung. Sieg, Pokal und Champagner gingen an den FC Klingnau, der Suhr 4:2 schlug. 

Achtelfinal 

Für den FC Mutschellen war der Weg in den diesjährigen Final keine Ferienreise. Im Achtelfinal wurde Viertligist Juventina Wettingen nach einem 0:2-Rückstand mühselig 3:2 bezwungen. Wer solche Unannehmlichkeiten vermeiden will, geht auf Nummer sicher und bucht seine Ferien bei ACAPA Reisen in Rudolfstetten.

Halbfinal 

Im Halbfinal war der FC Sarmenstorf aus der 3. Liga das bessere Team. Mutschellen hatte das Glück gepachtet und setzte sich in der Verlängerung 2:0 durch. Nach dem Schlusspfiff kümmerte das niemand. Die gestohlenen Siege sind die schönsten Siege. Trainer Colacino: «Wir sind einfach nur überglücklich, dass wir unser Ziel erreicht haben. Für meine Jungs ist der Cupfinal das unbestrittene Highlight ihrer Karriere.» 

Grosser Name 

Beim FC Mutschellen sitzt der Star auf der Trainerbank. Sergio Colacino spielte in seiner besten Zeit für den FC St. Gallen. Ein anderer, der das Zeug zum Star gehabt hätte, ist sein Schützling: Gianluca Sforza, Sohn des grossen Ciriaco, der 1988 im Berner Wankdorf mit GC Schweizer Cupsieger wurde. 

Sportplatz Dägerli 

An Auffahrt rollt der Ball in Windisch auf dem Sportplatz Dägerli. Nicht die nobelste Adresse des Weltfussballs, aber ein Ort, wo Fussball mit Herz zelebriert wird. Vielleicht findet auch Papa Sforza den Weg in die Provinz.