SC Goldau

Nebelfrei

Vor Beginn der Rückrunde ist der Aufstieg praktisch gegessen. Das ist gut so, denn in der 2. Liga interregional ist der SC Goldau so fehl am Platz wie ein paniertes Schnitzel auf einem Vegi-Teller.

Die Tabelle spricht Klartext: Der Vorsprung des SC Goldau auf den ersten Verfolger beträgt satte neun Punkte. Die Marini-Jungs sind das mit Abstand torgeilste Team der Liga und auch hinten eine Wucht. Nur zwölf Gegentreffer liessen sie bisher zu. Auch das Liga-Spitzenwert. Als Schlagrahm obendrauf stellen die Goldauer das mit Abstand fairste Team. 

Marco & Sam 

Der chronisch unterbeschäftigte Goldauer Goalie Marco Steinegger dürfte froh sein, dass es Frühling wird. Im herbstlichen Nebel war er der einsamste Spieler auf dem Platz und lief Gefahr, verloren zu gehen. So wie Sam Bartram, Torhüter von Charlton Athletic, der 1956 eine Viertelstunde lang nicht merkte, dass das Spiel gegen Chelsea wegen Nebels abgebrochen war. Er wurde erst von einem Polizisten entdeckt, der über das verlassene Spielfeld schritt. 

In Partylaune 

Und die zweite Goldauer Mannschaft? Im Sommer 2016 feierte sie den Aufstieg in die 3. Liga. Ein Jahr später war der Rausch dem Kater gewichen. Goldau II torkelte nach nur einer Saison zurück in die 4. Liga. Halb so schlimm: So dürfen sich die Bürgin-Buben auf die nächste Party freuen.