Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Wird geladen ...
Das Wort zum Tag

«Auf eine Züri-Schnurre hatte keiner gewartet. Die Etablierten wollten nicht mit mir ins Zimmer.» Peter Müller, Skirennfahrer

FC Horgen

Knausrig an der Zürcher Pfnüselküste

Wie klaut man eine Million? In Horgen wären sie schon mit ein paar Punkten zufrieden. Der Zweitligist steckt im Schlamassel.

Als der FC Horgen am 1. Juli 1902 aus der Taufe gehoben wurde, tat auch ein kleiner Willi den ersten Schrei. In Hollywood gelangte der US-Schweizer William Wyler zu Weltruhm. Eines der Werke des begnadeten Regisseurs: WIE KLAUT MAN EINE MILLION? In der Hauptrolle Audrey Hepburn.

Zehn Tore bloss

Money nützt dem FC Horgen nichts, auch wenn er davon nie zu viel hat. Horgen bereitet die Tabelle Sorgen. Die Mannschaft befindet sich in akuter Abstiegsgefahr. Acht Punkte nur holten im Herbst die Peppe-Iaquinta-Jungs in zehn Partien. Dabei erzielten sie bloss zehn Tore. Wer so knausert, ist schottischer Millionär – oder Goalgetter an der Zürcher Pfnüselküste.

Ballern oder beten

Damit der Klassenerhalt gelingt, muss Horgen im Frühling ballern, als gäbe es kein Morgen. Oder heimlich beten, dass Corona der Saison erneut den Stecker zieht.

News aus den Regionen

Veranstaltungskalender

Meistgelesen