Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Wird geladen ...
Das Wort zum Tag

«Am Strand zu sitzen wird völlig überschätzt.» Formel-1-Fahrer Mark Webber nach seinem Rücktritt

Aargauer Cupfinal

«Gratulierä, gratulierä!»

2700 Zuschauer feierten an Auffahrt ihre Teams, den Fussball und auch ein bisschen das Leben.

Auf dem Legorasen des gastgebenden FC Baden standen sich Zweitligist Sarmenstorf und der eine Klasse tiefer kickende FC Mellingen gegenüber. Das Duell wurde auch in den Fankurven ausgetragen. Die Sarmenstorfer Supporter waren den Mellinger Fans in Zahl und Lautstärke überlegen.

Klare Angelegenheit

Die Machtverhältnisse spiegelten sich auf dem Platz. In der ersten Halbzeit hielt Mellingen dagegen, in der zweiten hatte der Drittligist dem Favoriten nichts mehr entgegenzusetzen. Sarmenstorf gewann 3:0. Der wachsame Mellinger Torhüter Patrick Ernst verhinderte eine Kanterniederlage.

Anständige Verlierer

Der Jubel der Sieger war grenzenlos, die Geschlagenen erwiesen sich als anständige Verlierer. Ein Mellinger im gelb-roten Trikot bahnte sich seinen Weg durch den Pulk der Sarmenstorfer Anhänger und schenkte jedem, der es hören wollte, ein «Gratulierä, gratulierä!».

Die Anti-Terror-Einheit der Kantonspolizei Aargau durfte an Auffahrt getrost zu Hause bleiben.

News aus den Regionen

Veranstaltungskalender

Meistgelesen