FC Malters

Eine gelbe Karte nur

Brave Mädchen kommen in den Himmel und böse in die Einzelzelle. Immer noch besser als absteigen, sollte man meinen.

Die Frauen des FC Malters, vereint mit Wolhusen in einer SG, kicken in der 3. Liga. Die Frage ist: wie lange noch? Sie stecken mitten im Schlamassel, der Absturz in den Keller des Frauenfussballs droht. Trotzdem führen sich die Sidler-Girls auf, als könnten sie kein Wässerchen trüben. Nur eine einsame gelbe Karte handelten sie sich bisher ein, am 7. Oktober gegen Altdorf. So kicken nicht Fussballerinnen, die sich gegen das Schicksal stemmen.

Schmaler Grat

Die Sidler-Girls sind gut beraten, in den nächsten Partien ein bisschen Würze ins Spiel zu bringen. Ohne die Gegnerinnen vor den Kopf zu stossen wie in der deutschen Bundesliga. Zugegeben: Der Grat zwischen gesunder Aggressivität und Abmarsch in die Einzelzelle ist schmal.

Auf Kurs

Diese Sorgen sind den Männern des FC Malters fremd. Sie thronen stolz an der Tabellenspitze. Konservieren sie ihre Form, kehren sie nach nur einem Jahr in die 2. Liga zurück. Stürmer Aidan Uebelmann erweist sich als besonders eifrig. Er knipst Tore wie ein Kondukteur Billette. 19-mal traf er in den ersten 13 Runden. Weiss der Kuckuck, weshalb es ihn nach Malters und nicht nach Mailand oder Madrid verschlagen hat.