FC Stäfa

Bloss eine gelbe Karte

Heute haben beim FC Stäfa die Frauen die Hosen an. Das hätten sich die Pioniere von einst nicht träumen lassen.

Gegründet wurde der FC Stäfa 1895. Damit ist er einer der ältesten Fussballclubs der Schweiz. Der FC Zürich etwa wurde ein Jahr später aus der Taufe gehoben. Anno 1895 einen Fussballverein zu gründen, war ein mutiger Akt. Damals standen die Kicker im Ruf, ausgemachte Taugenichtse und Rabauken zu sein.

Nachwuchs vor

Diese Imagesorgen bestehen heute nicht mehr. Halb Stäfa tritt nach dem Leder, das längst aus Plastik ist. Besonders die Jugend hat am Fussball den Narren gefressen. Aktuell stellt der Verein nicht weniger als 29 Nachwuchsteams. Den Buben und Mädchen zuzuschauen, ist eine grosse Freude. Auch wenn sie manchmal Lehrgeld bezahlen müssen.

Faire Frauen

Die erste Mannschaft des 125-jährigen Jubilars kickt in der 3. Liga. Wie oft im Leben auch, haben die Frauen die Nase vorn. Unter dem Namen Zürisee United spielen sie eine Liga höher und haben in dieser Saison sogar Aufstiegschancen. Bemerkenswert: In den bisherigen elf Partien kassierten sie bloss eine gelbe Karte.

Der FC Stäfa in einem Satz: ein vorbildlicher Verein von Taugenichtsen und Klosterschülerinnen.

Meistgelesen