slowUp Werdenberg-Liechtenstein

Die Stahlesel sind los

Es ist der Tag, an dem das Auto in der Garage bleibt. Am 5. Mai steigt der slowUp Werdenberg-Liechtenstein. Vor einem Jahr machten fast 30 000 Bewegungslustige mit.

Der Rhein trägt die Botschaft hinunter bis zum Bodensee: Die Stahlesel sind los. In Sennwald, Gams, Grabs, Buchs, Sevelen, Plattis, Vaduz, Schaan, Eschen, Gamprin und Ruggell. Am 5. Mai triumphiert die Muskelkraft über den Verbrennungsmotor.

Ranglistenlos

Die für den motorisierten Verkehr gesperrte Rundstrecke misst 44 Kilometer. Sie wird nicht nur mit dem Velo bewältigt, sondern auch mit Inlineskates, Kickboards, per Kinderwagen oder auf Schusters Rappen. Das ganze Rheintal und das Fürstentum dazu sind in Bewegung. Nur die Hydranten am Strassenrand nicht. Auch die Stoppuhr bleibt stehen. Eine Rangliste schenkt man sich an diesem Tag.

Herausgestuhlt

Unterwegs ist viel los am slowUp Werdenberg-Liechtenstein. In den Dörfern wird herausgestuhlt, die Musik spielt auf. Die Gefahr eines Hungerastes ist verschwindend klein, bei all den guten Sachen vom Grill und aus der Pfanne. Da legt man gerne ein Päuschen ein und lässt sich aufs Beste verwöhnen.

Der slowUp ist online, nach nur einem Klick.

Von Therese H. erfasst am 14.04 2019 10:20

slowUp

Soll gut sein für das überhitzte Klima. Aber wenn ich aus dem Fenster schaue, schneit es. Am 14. April. Trotzdem viel Spass allen.

Kommentar erstellen