EHC Biel

«Wir trinken hart»

Ici c'est Bienne. In der zweisprachigen Stadt am gleichnamigen See laufen viele am Stock. Der EHC Biel ist ein Meisterkandidat.

Biel ist die Stadt mit der höchsten Sozialhilfe-Quote weit und breit. Viele Menschen laufen am Stock. Die Cracks auf dem Eis tun das auch. Sie gehen mit dem Puck am Stock Gassi wie andere mit ihrem Chihuahua. 

1983 

Der EHC ist der Stolz und die Hoffnung der Stadt. Dreimal wurde Biel Meister, letztmals 1983. Damals tippten die Zeitungsfritzen ihre Berichte noch auf der Reiseschreibmaschine und faxten sie an die Redaktion. Damals war Schorni Klaus Zaugg, der das Gras auf dem Eis wachsen hört, zarte 26 Jahre jung. 

Bitteres Aus 

Nach einem vierten Rang in der Qualifikation scheiterten die Bieler in der Saison 2018/19 im Halbfinal am SC Bern, dem späteren Meister. Das Aus war bitter wie Zitrone auf Grapefruit. In dieser Saison wollen die Bieler mehr. Sie gehen auf tutti. 

Toni Rajala 

Einer der Bieler Trümpfe ist Toni Rajala. Der 28-Jährige wurde im Mai mit Finnland Weltmeister. Nun möchte er mit dem EHC Biel nachlegen. In den ersten beiden Partien gegen Gottéron und Servette erzielte er fünf Tore. 

Viel und gern 

Finnen eilt der Ruf voraus, wortkarg zu sein. Toni Rajala ist anders. Er redet viel und gern. Nur in Sachen Trinkgewohnheiten ist er ein wahrer Finne. Der Schweizer Apéro-Kultur kann er nichts abgewinnen. «Das ist nichts für Finnen. Wir gehen direkt in die Bar und trinken hart.» 

Sein Job 

Auch vor dem Tor ist Rajala der unkomplizierte Typ. Der Puck muss rein in den 1,83 Meter breiten Kasten. Das ist sein Job. Es gibt schwierigere auf dieser Welt. Zum Beispiel Keeper sein in einer Bar voller Finnen.