Simon Schenk

Die Welt ist eine Scheibe

Das Emmental trägt Trauer. Simon Schenk ist 73-jährig verstorben. Er erlag einem Schlaganfall.

Ihm, dem Dorfschullehrer aus Trubschachen, machte kein Schlaumeier etwas vor. Die Welt, eine Kugel? Dass er nicht lachte! Eine Scheibe ist sie. Ein Puck.

Spieler und Trainer

Simon Schenk atmete und lebte Eishockey. Als Spieler gehörte er der Langnauer Mannschaft an, die 1976 den ersten und bis heute einzigen Meistertitel ins Emmental holte. Als Trainer führte er die SCL Tigers zurück in den Profisport. Mit der Nationalmannschaft stieg er vor 30 Jahren in die A-Gruppe auf, was damals kein Spaziergang war.

 

Nationalrat

Herausragend seine Tätigkeit als Sportchef bei den ZSC Lions. Schenk formte ein Team, das Meisterschaften gewann. Auch in der Politik hinterliess er markante Spuren. Er war Nationalrat der SVP. Auf seine alten Tage glänzte er als Eishockeyexperte im Fernsehen. Die Trauer bei seinem letzten Arbeitgeber ist gross.

Ruf und Nachruf

Der Volksmund hat immer recht. Nur in diesem Fall nicht, wenn er sagt: «Keiner ist so schlecht wie sein Ruf und so gut wie sein Nachruf.» Um seinen Ruf brauchte sich der Emmentaler nie Sorgen zu machen. Ruhe in Frieden, Simon Schenk.

Von Hampi L erfasst am 06.05 2020 13:16

Simon Schenk

Chapeau, Herr Schenk.

Von Lui LU erfasst am 06.05 2020 18:24

Grande!

Kommentar erstellen

Meistgelesen