SC Bern

Der Goalie ist kein Grittibänz

Fünfmal in Folge hat der SCB verloren. Mutiert der gefürchtete Bär zum Kätzchen? Die Gegner freuen sich zu früh. Auch der schlimmste Kater nach berauschenden Erfolgen ist irgendwann verflogen.

Dreimal in den letzten vier Jahren wurde der SC Bern Meister. Der Hunger ist gestillt, der Bär satt mit geblähten Eingeweiden. Doch spätestens in den Playoffs wird er wieder durch die Strassen streifen. Und sich holen, was er will.

 

Brave Torhüter 

Dennoch: Ein Selbstläufer wird die Saison nicht. Der Abgang Leonardo Genonis wiegt schwer. Seine Nachfolger Niklas Schlegel und Pascal Caminada sind brave Torhüter, die sich Mühe geben. Meistergoalies sind sie noch lange nicht. Das unterstrich die Partie gegen den EV Zug am 28. September.

 

Genoni 

Den Unterschied machte Genoni, der im falschen Tor stand. In den Spielen zuvor noch als Lottergoalie betitelt, führte er Zug abgeklärt wie in seinen besten Tagen zum Sieg. So einen wie Genoni können sie in Bern nicht einfach backen wie einen Grittibänz. Engagiert der SCB deshalb einen ausländischen Torhüter, wie gemunkelt wird?